Google my Business optimieren: 9 einfache Schritte

Google My Business

Du bist im Urlaub, läufst herum, erkundest den Ort und bekommst plötzlich den Drang nach einem Eis. Was machst du ?

Du nimmst wahrscheinlich dein Handy in die Hand, googelst „Eisdielen in meiner Nähe“ und wirst mit einer Liste von Standorten in Google Maps für die nächstgelegenen Eisdielen in der Region versorgt. Du wählst eine aus, bestellst dein Lieblingseis  und denkst dir: „Danke Google“.

Ok, vielleicht machst du es nicht 1:1 so…. aber so ähnlich!

Denn die Möglichkeit, schnell den Standort eines Unternehmens in deiner Nähe zu finden, ist eine große Bequemlichkeit, die in der heutigen Zeit oft als selbstverständlich betrachtet wird. Das ist nur möglich, weil Unternehmen, ein Google My Business-Profil angemeldet und optimiert haben.

Google My Business ist ein wertvolles Tool, um dein Unternehmen vor lokalen Kunden zu präsentieren, die nach deinen Produkten oder Dienstleistungen suchen.

Die folgenden 9 Schritte sind entscheidend, um sicherzustellen, dass dein Google My Business-Profil in den Maps über denen deiner Konkurrenz steht.

1: Erstelle ein Google My Business-Profil

 

Wenn du darüber nachdenkst, die Suchmaschinenoptimierung (SEO) für dein Unternehmen zu nutzen, konzentrierst du dich wahrscheinlich darauf, deine Website mit verschiedenen Inhalts- und Keyword-Strategien in den Suchergebnissen von Google zu platzieren. Mit lokaler SEO-Optimierung und Google My Business läuft das allerdings etwas anders.

Wenn du „Eisdielen in meiner Nähe“ suchst, siehst du oben auf deinem Bildschirm eine große Karte (bei den meisten ist das Google Maps), welche dir zusätzlich zu den Informationen darunter(Firmenname, Adresse, Telefonnummer, Bewertungen und Öffnungszeiten) in den Maps anzeigt, wo in etwa die nächste Eisdiele ist.

Was viele Leute aber nicht wissen, ist, dass die Informationen nicht von der Website eines Unternehmens stammen, sondern von dessen Google My Business-Profil. Wenn du also bisher kein Profil eingerichtet hast, verpasst  du eine wertvolle Gelegenheit, deine Kunden vor Ort anzusprechen.

Tipp:

Überprüfe bzw. stell sicher, dass du der Inhaber deines Firmeneintrages bist, sodass du(und niemand sonst) in Zukunft Änderungen an deiner Seite vornehmen kannst.

 

2: Relevante Kategorien hinzufügen

OK, nun schauen wir uns das Setup des Google My Business-Profils an.

Die Einrichtung deines Profils mit relevanten Kategorien ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung deiner Platzierungen. Kategorien sind wie Abschnitte in den Gelben Seiten. Je mehr Abschnitte du angibst, desto wahrscheinlicher ist es, dass deine Geschäftsinformationen von potenziellen Kunden gesehen werden.

Je mehr relevante Kategorien du wählst, desto besser. Aber stell sicher, dass die von dir gewählten Kategorien tatsächlich für dein Unternehmen relevant sind. Es verstößt gegen die Google-Richtlinien, irrelevante Kategorien zu verwenden.

Du kannst in der großen Kategorie-Liste im GMB-Profil suchen, um alle relevanten Kategorien für dein Unternehmen zu finden. Ein weiterer Tipp von mir ist, dir die Kategorien anzusehen, die andere hochrangige lokale Unternehmen in ihren Profilen ausgewählt haben, welche du dann einfach auch für dich selbst verwenden kannst.

3: Stelle sicher, dass die Kontaktdaten auf deiner Webseite korrekt sind

Gehe auf die Kontaktseite deiner Website und überprüfe, ob all deine Kontaktinformationen auf der Seite korrekt aufgeführt sind.

Es ist wichtig, dass dein Firmenname, deine Adresse und deine Telefonnummer (NAT) als Text und nicht als Bild angezeigt werden. Google muss in der Lage sein, deine Kontaktinformationen leicht lesen und überprüfen zu können. Das kann Google nicht, wenn diese auf einem Bild abgebildet sind.

Um sicherzustellen, dass nur glaubwürdige Geschäftsinformationen vorhanden sind, vergleicht Google die auf deiner Website angezeigten Informationen mit denen deines Google My Business-Profils. Wenn auf deiner Website und deinem GMB-Profil nicht genau dieselben Informationen anzeigt werden, kann dies deine Platzierung  in den Suchergebnissen beeinträchtigen. Stelle daher unbedingt sicher, dass deine Website und dein Google My Business-Profil zu 100 % konsistent sind.

 

4: Stelle sicher, dass deine NAT-Informationen online konsistent sind

NAT ist einfach ein Akronym für Name, Adresse und Telefonnummer.

Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, dass die gleichen Kontaktinformationen sowohl auf deiner Website als auch auf deinem Google My Business-Profil vorhanden sind.

Aber das ist noch nicht alles…..

Google vergleicht auch die Kontaktinformationen deiner Website mit denen auf anderen Websites. Im gesamten Internet.

Deine NAT muss auf jeder einzelnen Website, die deine Kontaktinformationen auflistet, identisch sein.  Hauptsächlich spreche ich über Unternehmensverzeichnisse, da dies die Arten von Websites sind, die deine Kontaktinformationen am ehesten öffentlich online anzeigen.

Um inkonsistente NATs zu überprüfen, verwende https://uberall.com/de/check. Gib einfach deine Geschäftsinformationen ein und das Tool wird dir schnell sagen, wo welche Informationen stehen.

Mein Tipp: Sollten sich deine Öffnungszeiten einmal ändern, denke daran, dass du sie überall dort, wo sie im Internet stehen, anpasst.

5: Kundenbewertungen anfordern

Die meisten Unternehmen haben Schwierigkeiten, Kundenbewertungen online zu erhalten. Das liegt meistens daran, dass es für deinen Kunden einen Aufwand darstellt, die Bewertungen zu schreiben.

Das Problem ist, dass Bewertungen extrem wichtig sind, um Glaubwürdigkeit für dein Unternehmen aufzubauen, was Google natürlich sehr gefällt.

Leider gibt es hier keine einfache Lösung. Alles, was du tun kannst, ist, deine Kunden weiterhin nach Bewertungen zu fragen (per E-Mail, Telefon und persönlich) und den Prozess so einfach wie möglich für jeden Kunden zu gestalten, damit sie eine Bewertung für dich schreiben.

Von diesen 3 Methoden habe ich festgestellt, dass die Anfrage per E-Mail – zusammen mit einem Link zur Bewertungsseite – die effektivste Methode ist, da dein Kunde dein Profil nicht erst suchen muss, sondern direkt von dir dorthin geführt wird.

Positive Bewertungen zu erhalten, kann zwar ein langsamer Prozess sein, mit der Zeit summiert es sich aber und wird dir einen echten Wettbewerbsvorteil verschaffen, der schwer zu replizieren ist.

6: Veröffentliche hochwertigen Content und Bilder

Deine Webseite spielt eine wichtige Rolle dabei, wie hoch dein Google My Business-Profil in den Suchergebnissen platziert sein wird. Wenn man es aus der Sicht von Google betrachtet, macht das auch Sinn. Denn das Ziel von Google ist es, den Suchenden, das für ihre Suche relevanteste Ergebnis zu präsentieren.

Webseiten mit viel gutem Content bieten mehr Wert und passen besser zu den Fragen des Suchenden. Stelle daher sicher, dass deine Webseite über relevanten Content, mit mindestens 500 Wörtern verfügt. Ein weiterer Tipp: Poste unbedingt auch regelmäßig Bilder, von deinem Unternehmen, deinen Mitarbeitern, deinen Aktionen etc. Denn auch das stellt relevanten Content dar, auf den Suchende sogar direkt antworten können.

7. Erhalte qualitativ hochwertige und relevante Links

Links von anderen hochwertigen, relevanten Websites sind für SEO und auch für den lokalen Ranking-Algorithmus von Google enorm wichtig geworden.

Das bedeutet, dass ein optimiertes Google My Business-Profil sowie relevante Erwähnungen zwar wichtig, aber nicht die einzigen Faktoren sind.  Du musst gewisse Taktiken anwenden, um qualitativ hochwertige und relevante Links zu erhalten.

Das ist nicht immer einfach und erfordert einige Anstrengungen. Doch wenn du großartige Inhalte veröffentlichst und promotest, werden andere Websites darauf verlinken wollen. Das kann zeitaufwendig sein, wird aber für eine nachhaltige Sichtbarkeit deines Unternehmens sorgen.

8. Sei in den sozialen Medien aktiv

Es gab eine Menge Diskussionen darüber, ob Aktivitäten in den sozialen Medien eines der Signale sind, die Google verwendet, um Unternehmen zu bewerten.

Unabhängig davon, ob du dem zustimmst oder nicht, gibt es keinen Zweifel daran, dass dir die sozialen Medien eine großartige Gelegenheit bieten, mehr Aufmerksamkeit und Begeisterung für dein Unternehmen zu erlangen.

Die sozialen Medien bieten dir noch dazu die Möglichkeit, die von dir erstellten Inhalte zu teilen und dadurch hochwertige Links zu erhalten.

9. Optimiere deine Website für mobile Geräte

Auf mobilen Geräten wird mittlerweile deutlich mehr als auf dem Desktop gesucht. Einer der Hauptgründe dafür ist die verstärkte Suche nach lokalen Ergebnissen.

Die Menschen sind unterwegs auf der Suche nach Unternehmen. Und selbst zu Hause möchten sie nicht immer warten und den Computer einschalten, weil die Suche auf dem Handy viel schneller und bequemer ist.

Bereits im April 2015 hat Google seinen Algorithmus aktualisiert und die Signale zur mobilen Benutzerfreundlichkeit in seinen Ranking-Algorithmus aufgenommen. Doch viele Unternehmen haben ihre Websites bis heute noch nicht optimiert. Um in den lokalen Suchergebnissen konkurrenzfähig zu sein, ist es unerlässlich, eine mobil-optimierte Website zu erstellen.

 

 

 

Du brauchst Unterstützung bei Google My Business?

Dann sichere dir ein kostenloses Erstgespräch!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Philipp Sender

Über mich

Hi, ich bin Philipp und ich unterstütze kleine und mittlere Unternehmen dabei, durch gezielte Werbeanzeigen bei Google oder Facebook, genau die Menschen zu erreichen, die sich für ihr Angebot interessieren. In meinem Blog lernst du viel über Google & Facebook Ads sowie auch zum Thema Google my Business!